www.windhundzeitung.de dietz_helmut@t-online.de

  Startseite
  Über...
  Windhund-WM 2007
  WM-Grey-Portraits
  Grey - Top - Six - Tip
  Windhund-Presse
  KSM'07 Landstuhl
  Rennberichte 2007
  Sachsenheim 2007
  Grasbahnmeister'07
  Rennen Köln 2007
  Coursing Hoope 2007
  Chart Polski JA 2007
  Rennen Hildesheim'07
  Ostercappeln 2007
  Windhund Training
  Greyhound Club
  Windhund-Rassen
  Windhund-Header
  Windhunde in Austria
  Whippets/Rangliste
  Greys/Rangliste
  DogWalk
  Greys in London
  Greys in Geldrop
  CACIB Kassel
  Rennen Tüttleben
  BSZ'06 Dortmund
  Sachsenheim
  Jederhund OS
  Ostercappeln 2006
  Jubbega-EM 2006
  CAC JA Saluki
  Derbys in Hamburg
  GP Hildesheim
  Fotos vom Training
  WRV Westf.-Ruhr
  Windhund-Links
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/windhundrennen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Unsere DogWalks

Windhunde auf der Rennbahn kennen zu lernen ist ein Erlebnis. Die selben Hunde beim Gassi gehen mit Herrchen oder Frauchen zu treffen ist mindestens genauso schön. Oft begleitet mich meine Tochter und wir machen daraus einen DogWalk. Bisher haben wir besucht und geknipst:

DogWalk - Übersicht:

Whippets of good Family in Korbach
Irish Dream's Whippets in Bielefeld
Azawakhs in Heiligenkirchen
Devaj Magar Agar in Bielefeld

... just click on it!

Wir haben bereits weitere DogWalks in Planung. So sollen bald Greyhounds folgen und schöne Salukis. Einen Galgo-Mix haben wir bereits ganz in unserer Nähe geortet - mit einer hübschen Joggerin!
--------------


Walter Führer, Korbach & Whippets OF GOOD FAMILY

QL9T4841_Whippet_Kalennder_2007

... wünschen einen "Guten Rutsch" und ein erfolgreiches neues Jahr! Ihrem Herrchen haben die drei Whippet-Buben einen schönen Kalender machen lassen. Aber nicht verraten, soll eine Überraschung werden ...!

QL9T4725_OF_GOOD_FAMILY_MEUTE_400

So etwa sieben Jahre ist es her als alles anfing. Damals hatte Walter Führer einen Hund für seine Frau gesucht. Es wurden dann bis heute drei. Aber keine "normalen" Hunde. Es wurden Whippets. "Und wenn ich Ihnen einen Rat geben darf, wenn Ihre Tochter tatsächlich einen Windhund will, dann holen Sie sich einen Whippet!" sagt Walter Führer. "Und zwar von den Rennwhippets!" fügt er hinzu. So wie seine Whippets eben.
Und nach fast acht Monaten unter Windhunden habe ich fast Verständnis für diesen gut gemeinten Rat. Denn kaum eine Windhundrasse ist so leidenschaftlich auf der Rennbahn hinter dem Hasen her wie die "kleinen Greyhounds". Und die Hunde von Walter Führer - vor allem Indiana Jones - erst recht. Der Kerl hat in seiner kurzen Karriere schon so viele Siegerdecken errannt wie sonst nur ein ganzes Rudel Whippets zusammen schafft.
Dass das Training der letzten Saison mit dazu beigetragen hat, zeigt auch die Leistung seines ältesten Whippets im Rudel. "Hyazinth war in dieser Saison genauso schnell wie zu seinen besten Zeiten!" sagt der Rudel - Führer.
Zu den drei Whippets hat sich Walter Führer noch ein Wohnmobil gekauft. Mit dem ist er während der Saison mit seinen drei Athleten unterwegs von Rennen zu Rennen und von Training zu Training.
"Momentan sind die Burschen hier nicht im Training, die Saison ist vorbei und die Ruhe haben sie sich verdient." sagt Walter Führer fast schon entschuldigend als wir auf dem Traingsgelände des Schäferhund-Klubs in Korbach die Hunde frei lassen.
"Jetzt aber schnell knipsen, denn lange machen die das nicht." sagt er noch, weil er glaubt, dass die bald müde sein werden. Als er jedoch die Frisbee-Scheibe holt, kommt Freude unter den drei Sportlern auf. Indiana Jones volle Pulle der fliegenden Scheibe hinterher, der Junior Jones läßt sich kaum abschütteln und sogar der "alte" Hyazinth beißt rein, wehrt ab und zieht voll mit.
"So hab ich die ja noch nie gesehen!" sagt das Rudel-Oberhaupt. Und wir fachsimpeln und glauben, das es von der Ruhe kommt, die sie momentan haben. Ausgeruht spielt es sich halt viel besser!
Die Fotos beim Barockschloß in Arolsen machen wir ein anderes Mal. Heute sind die Hunde fix und fertig - und etwas zu dreckig geworden. "Auf dem weißen Fell sieht man doch alles - bei der Kamera!" sagt WF.
War schön, die Athleten mal privat kennen zu lernen. Eigentlich ganz normale Hunde, wenn nicht gerade eine Rennbahn in der Nähe ist ...

Bielefeld im Dezember 2006
... zurück zur Übersicht
--------------


Ingrid & Detlev Hamann, Bielefeld & Irish Dreams Keanu Reeves

QL9T4430_Ingrid_Hamann_Nemo

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?! Im Windhundrennverein Ostwestfalen mit Sitz in Bielefeld (!) gibt es eine Reihe schöner und erfolgreicher Hunde. Auch unter den Whippets. Gesehen und fotografiert habe ich Irish Dream's Keanu Reeves bereits auf mindestens zwei Rennen (Hamburg und Tüttleben). Dass der Bursche allerdings quasi um die Ecke wohnt, mussten wir uns erst wieder in Erinnerung rufen. Also kurz angerufen, Termin avisiert und am Sonntag Morgen den DogWalk in der Senne realisiert. Meine Tochter, vor Ort ganz still, meinte es sei eine ganz unterhaltsame Runde gewesen. Fand ich auch! Nur, dass sie neben einem Barsoi, einem Magyar Agar und einen Azawakh nun auch noch einen hübschen Whippet hätte. Fand ich weniger gut und hoffe, dass es beim zaghaft vorgetragenen Wunsch bleibt ...

Die Hamanns erzählten uns, dass sie schon seit 30 Jahren Windhunde-Fans sind. Das sah man auch im Haus und am Auto. "Windhund" gehört für die Hamanns zum Lifestyle. Erst war es der Afghanische Windhund, dann der Azawakh und schließlich der Whippet. Mit Keanu Reeves waren sie bereits auf 5 Rennen. Zwei davon hat er gewonnen. Sonst auch immer ganz vorne gelandet. Die Hamanns kommen dabei rum. In Gelsenkirchen, Tüttleben, Hamburg, Hannover und Eilenburg lagen die Windhundrennbahnen auf denen Keanu Reeves sich austoben durfte. Und dass ein Whippet das gerne macht, wollte meine Tochter gar nicht glauben, so lieb lag der Champ eingerollt im Hunde-Kuschelbett.
Als Detlev Hamann dann den Tennisball mit einem Schleuderarm über die Senne warf, war es aus mit ruhigem Sonntagmorgen! Ingrid Hamann sagt: "Wenn Keanu Reeves läuft, dann kann ihn nichts mehr halten. Als hätte er unsichtbare Scheuklappen auf. So rennt er seinem Ziel nach." Aber so groß seine Aufregung vor dem Rennen ist, so groß sei sein Ruhebedürfnis danach.
Beim Stichwort "Bedürfnis" erzählt Datlev Hamann, wie stressig so ein Rennbahnbesuch ist. Auch nach 30 Jahren Windhunderfahrung legt sich das nicht. Oft bekommt er vom Rennen seines eigenen Hundes nichts mit. Magen und Darm spielen dann verrückt.
Aber es muss schon etwas Besonderes sein, sonst würden sie es ja nicht machen. Oder?
Beide können sich ein Leben ohne Hunde und vor allem ohne Windhunde nicht mehr vorstellen. Und der Wechsel der Rassen nach dem Ableben des geliebten Hundes bringt dann immer neue Erfahrungen mit sich.
Man merkt den Hamanns an, dass sie bedauern, dass die Saison schon wieder rum ist und dass es in ihrem Verein keine Rennbahn mehr gibt.
"Eine Grasbahn würde Keanu Reeves genügen. Da fühlt er sich wohl. Mit Sandbahnen hat er weniger gute Erfahrungen gemacht." sagt Ingrid Hamann.
Und als wir zurück zu den Autos gehen, ruft eine Dame mit einem Dackel "Sind das Windhunde?" "Ja!" Schöne Hunde - schönen Sonntag!" Ein Dialog, den die Hamanns auch aus Ihrem Friseurgeschäft in der Hauptstrasse in Brackwede kennen. "Windhunde kommen immer gut an!" bestätigt Detlev Hamann den kurzen Dialog ...

Weitere Infos:
... mehr über Irish Dream's Whippets
Siehe auch unter Fotos XXL

Bielefeld, den 10. Dezember 2006
... zurück zur Übersicht
--------------


Gudrun Büxe, Heiligenkirchen & SECHS Azawakhs

Gudrun Büxe mit Azawakh

Eigentlich wollten wir uns auf dem Truppenübungsplatz in Augustdorf treffen. Aber leider haben dort die Soldaten Stellung bezogen. Deshalb haben uns die Büxes in ihren "Azawakh - Park" geführt.
Zwar kein ideales Fototerrain aber der Besuch hat sich gelohnt. Sechs Azawakhs boten ein schönes Programm!
Frau Büxe sen. erzählte über den geschichtsträchtigen Grund und Boden, Gudrun Büxe über die verschiedenen Strömungen des Hundewesens, vor allem natürlich über die Azawakhs. Außerdem haben wir über den Windhundrennverein Ostwestaflen gesprochen, der früher mal etwa 80 Mitglieder hatte und heute gerade mal 30 Mitglieder zählt. Leider hat der Verein keinen Rennplatz mehr, seit der Platz in Isselhorst aufgegeben werden musste.
Aber ganz stolz - glaube ich jedenfalls - ist der Verein und natürlich auch Gudrun Büxe über die Veranstaltung im Juni 2007 in Lage, wo die Jahresausstellung der Azawakhs und der mediterranen Rassen unter der Regie des Windhundrennvereins Ostwestfalen stattfinden wird.
"Ab 60 gemeldeten Azawakhs wäre es ein Erfolg. Ab 85 Azawakhs ein Rekord." sagt Gudrun Büxe und man merkt ihr an, dass sie schon jetzt ein bisschen hofft, dass sie die Azawakh-Züchter und Azawakh-Besitzer nicht im Stich lassen und durch ihre Anwesenheit die Veranstaltung des Jahres für den kleinen Verein zu einem Erfolg machen werden.
Klar, dass sie auch mit vielen Vertretern der mediterranen Rassen hofft und viele andere Windhunde, die eine Jahresausstellung erst so richtig beleben. Wir drücken die Daumen.

Und die Fotos wurden eigentlich doch ganz gut ...

Weitere Infos:
Alles über die AZAWAKHs
Windhundrennverein Ostwestalen

Bielefeld, den 2. Dezember 2006
... zurück zur Übersicht
---------------


Dietmar Weihrauch, Bielefeld & "Djevar" Devaj Sprinter, Magyar Agar

QL9T2904_Magyar_Weihrauch_500 Kopie

Seit Monaten bin ich dem schönen Magyar Agar Rüden auf der Spur. Er muss bei uns in der Nähe wohnen. Endlich traf ich eines Tages ein Frauchen mit dem hübschen Tier. Sie hat mir den Namen von Dietmar Weihrauch als Besitzer gegeben und ich habe mich mit ihm zu einem sonntäglichen DogWalk verabredet. Sein Magyar Agar Rüde ist ein prächtiger 3 1/2 jähriger Bursche, der bereits erste Erfahrungen auf der Rennbahn gemacht hat. "Leider nicht nur die besten," sagt Dietmar Weihrauch. Er erzählt, dass er in Münster auf der Sandbahn bereits zwei Mal mit seinem Hund trainierte als er Krämpfe bekam, wo die Muskelpakete am größten sind. "Seither haben wir aber dazu gelernt, trainieren besser, wärmen vor dem Lauf auf, massieren und laufen wieder aus." So schildert Dietmar Weihrauch sein fast professionelles Training seines Hundes heute.
Während unseres DogWalk läßt er den Rüden "Sitz" oder "Platz" machen, geht 25 bis 50 m weg und ruft ihn zu sich. Was dann angaloppiert kommt ist pure Lebensfreude. Das Loben und Spielen nach dem schnellen Sprint ist dann ein für beide - Herrchen und Hund - gemeinsames Belohnungs-Ritual.
Dietmar Weihrauch möchte in der Saison 2007 etwas häufiger mit seinem Hund auf die Rennbahn gehen und etwas mehr trainieren als in diesem Jahr. Sogar internationale Meisterschaften reizt das Herrchen/Hund-Paar.
Wir drücken die Daumen und freuen uns, wieder einen Magyar Agar und seinen Besitzer kennen gelernt zu haben.
Natürlich wünschen wir den beiden für die nächste Saison viel Glück!

Weitere Infos:
Dietmar Weihrauch - Objekte/Möbel
Magyar Agar - Private Homepage

Bielefeld, 26. November 2006
... zurück zur Übersicht



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung